sinnlos

sinnlos
Sinn:
Das auf das dt. und niederl. Sprachgebiet beschränkte Substantiv (mhd., ahd. sin, niederl. zin) wurde schon in ahd. Zeit wie heute auf Verstand und Wahrnehmung bezogen. Auf eine ältere Bedeutung weist das starke Verb »sinnen« (s. d.), das im Ahd. »streben, begehren«, ursprünglich aber »gehen, reisen« bedeutete.
Diese Grundbedeutung »Gang, Reise, Weg« hat ein anderes gemeingerm. Substantiv, das z. B. als mhd. sint, ahd. sind »Reise, Weg« und als got. sinÞs »Gang; Mal« (in Zahladverbien) erscheint und auch das Stammwort des Substantivs Gesinde (eigentlich »Begleitung, Gefolgschaft«) ist. Zu ihm gehört ein unbezeugtes germ. Verb mit der Bedeutung »reisen«, dessen Veranlassungswort senden (eigentlich »reisen machen«) ist. Die gesamte germ. Wortgruppe beruht auf der idg. Wurzel *sent- »gehen, reisen, fahren«, deren ursprüngliche Bedeutung wohl »eine Richtung nehmen, eine Fährte suchen« war. Zu dieser Wurzel gehören außerhalb des Germ. z. B. air. sēt »Weg« und die Sippe von lat. sentire »fühlen, wahrnehmen«, sensus »Gefühl, Sinn, Meinung«, deren Bedeutungsgehalt dem der dt. Wörter »Sinn« und »sinnen« entspricht. Vergleiche auch lit. sintė̓ti »denken«. Zahlreiche Zusammensetzungen mit Adjektiven, z. B. »Scharf-, Stumpf-, Leicht-, Eigen-, Froh-, Tief-, Blöd-, Schwach-, Wahnsinn« bestimmen Teile des Gesamtbegriffs von »Sinn« näher. Sie sind meist erst im Nhd. aus entsprechenden Adjektiven wie »scharf-, blöd-, tiefsinnig« rückgebildet worden. Aus dem alten unsinnig (mhd. unsinnec, ahd. unsinnig »verrückt, töricht, rasend«) entstand die Rückbildung Unsinn (mhd. unsin »Unverstand, Torheit, Raserei«), die im 18. Jh. unter dem Einfluss von engl. nonsense ihre jetzige Bedeutung »Albernheiten« bekam. – Abl.: sinnig (das Adjektiv mhd. sinnec »verständig, besonnen, klug«, ahd. sinnig »empfänglich, gedankenreich« wurde Ende des 18. Jh.s wieder belebt und bedeutet heute »sinnreich, sinnvoll«, oft mit ironischem Nebenton); sinnlich (mhd. sin‹ne›lich wurde meist auf die Empfindung der Sinne bezogen und entwickelte sich zum Gegenwort von »geistig«; im Nhd. bedeutet es vor allem »auf geschlechtlichen Genuss ausgerichtet; begehrlich«), dazu Sinnlichkeit (mhd. sin‹ne›līcheit) und übersinnlich »über die Sinne hinausgehend« (18. Jh.), gesinnt (s. d.). Zus.: Sinnbild (im 17. Jh. für »Emblem« »allegorisches Bildzeichen« geprägt, heute für »bedeutsames Zeichen, Symbol« gebraucht); sinnlos (mhd., ahd. sinnelōs »wahnsinnig; bewusstlos, von Sinnen«; heute nur noch im Sinne von »ohne Sinn, ohne Vernunft; zwecklos« und »übermäßig, maßlos« gebraucht); sinnreich (mhd. sinnerīche »verständig, scharfsinnig«); sinnvoll (im 18. Jh. »gehaltvoll«, jetzt auch »zweckdienlich«).

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

См. также в других словарях:

  • Sinnlos — Sinnlos, er, este, adj. et adv. des Sinnes oder der Sinne beraubt, als ein Gegensatz von sinnig, wo es doch nur in einigen Bedeutungen des Hauptwortes Sinn üblich ist. 1. Der äußern Sinne und der Empfindung durch dieselben beraubt. Sinnlos da… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • sinnlos — Adj. (Mittelstufe) keinen Sinn habend, unsinnig Beispiel: Deine Vorwürfe sind sinnlos. Kollokation: das Geld sinnlos verschwenden …   Extremes Deutsch

  • Sinnlos — Sinnlos, 1) derjenige, welcher des Selbstbewußtseins entbehrt, welcher die äußeren Sinne nicht mehr brauchen kann; 2) welchem die Überlegung fehlt, welcher keinen Verstand zeigt; 3) was so beschaffen ist, daß man es nicht verstehen kann …   Pierer's Universal-Lexikon

  • sinnlos — ↑absurd …   Das große Fremdwörterbuch

  • sinnlos — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • zwecklos • nutzlos Bsp.: • Es hat keinen Sinn, sich mit ihr herumzustreiten …   Deutsch Wörterbuch

  • sinnlos — witzlos (umgangssprachlich); unsinnig; unnütz; sinnfrei; für die Katz (umgangssprachlich); vergeblich; aussichtslos; zwecklos; Makulatur; für den Arsch ( …   Universal-Lexikon

  • sinnlos — sịnn·los Adj; 1 ohne Zweck oder Bedeutung ≈ unsinnig, zwecklos ↔ sinnvoll <ein Krieg; Opfer; Zerstörung; etwas sinnlos vergeuden>: Es ist doch völlig sinnlos, ihm das zu erklären, er versteht das sowieso nicht 2 nur attr od adv; ohne Grund …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • sinnlos — 1. aussichtslos, erfolglos, ergebnislos, fruchtlos, nutzlos, ohne Erfolg/Nutzen, ohne positives Ergebnis, ohne Sinn und Zweck, überflüssig, umsonst, unfruchtbar, unnütz, vergebens, vergeblich, verlorene Liebesmüh, wertlos, wirkungslos, zu nichts… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Sinnlos — Sinn wird oft als ein Grundbegriff philosophischer Bedeutungstheorien verwendet (Semantik). Als solcher nimmt er einen zentralen Stellenwert ein in der Klärung der Beziehung von Sprache, Denken und Wirklichkeit. „Sinn“ wird in verschiedenen… …   Deutsch Wikipedia

  • sinnlos — sịnn|los …   Die deutsche Rechtschreibung


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»